Lade Bild

Wilkommen bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.

   

Finale knapp verpasst - Herren Paar bei European Age Group Games

Das Herrenpaar Johannes Weiße und Erik von Wachter von der TSG Hofherrnweiler Unterrombach wurden vom Deutschen Sportakrobatik Bund für die European Age Group Games (inoffizielle Jugendeuropameisterschaften) nominiert und starteten in Rzeszow in Polen in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Auf dem Bild von links Johannes Weiße, Sabrina Miske (Trainerin), Erik von Wachter

Die beiden turnten eine sehr solide Balance Übung bei der sie allerdings noch nicht ganz an die Schwierigkeiten der Topnationen herankommen und waren mit dem 8. Platz sehr zufrieden. Bei der am zweiten Tag folgenden Dynamic-Übung sind sie in Sachen Schwierigkeit mit den Top-Nationen gleich auf. In der technischen Ausführung schlichen sich dann doch ein paar kleine Fehler ein und der 9. Platz in dieser Übung war das Ergebnis. Für die Qualifikation für das Finale werden die erreichten Punkte addiert und die besten sechs kommen ins Finale. Johannes und Erik verfehlten das Finale denkbar knapp.
Das nächste große Ziel ist schon gesteckt. Die beiden wollen sich beim Bundestrainer für die World Age Group Games im nächsten Jahr in Antwerpen in Belgien empfehlen, dann allerding in der Juniorenklasse.

Neues Sportangebot für Kids ab 8 Jahren *Fit+Dance4Kids*

Schnupperstunde am Dienstag, 07.11.2017 von 17:00 - 18:30 Uhr

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach freut sich ein weiteres Sportangebot speziell für Kinder ab 8 Jahren anbieten zu können. Sonja Ulmer startet nach den Herbstferien mit Fit+Dance4Kids!
Steps, coole Moves, Fitnesstraining alles zusammen mit aktueller Musik.
Das richtige für alle die Action brauchen und sich richtig auspowern möchten.
Spaß und gute Laune sind garantiert.

Packt Eure Sachen und kommt vorbei!

Erste Schnupperstunde findet am Dienstag, 07.11.2017 von 17:00 - 18:30 Uhr statt.

Kontakt: hash

Kässpätzles-Party im TSG-Sporttreff

 
 

Ab November - Massimo Cantatore neuer Koch im TSG-Sporttreff

"Wir sind überglücklich, dass die Küche nun endlich dauerhaft besetzt ist", freut
sich die Geschäftsführerin des TSG-Sporttreffs, Manuela Ulbricht.

Massimo Cantatore ist 36 Jahre alt und hat den Beruf des Kochs von
Grund auf erlernt. Nach seiner Ausbildung an der Kochschule in der
italienischen Hafenstadt Molfetta in Apulien übte er seinen Beruf unter
anderem im 4-Sterne-Hotel "Posta Zirm" in Bozen aus.
Seit 15 Jahren ist Massimo nun in Deutschlang. Im Ostalbkreis arbeitete
er sieben Jahre lang als Koch in der Pizzeria "Al Castello" in Essingen.
Eine zweijährige Selbständigkeit in der TSV-Gaststätte in Wasseralfingen
gab er auf und arbeitete in den vergangenen beiden Jahren in der Pizzeria
Da Vito in Aalen.
Mit dem neuen Küchenchef sind wir jedoch für die bevorstehende
Adventszeit bestens gerüstet. Weihnachts-, Betriebs-, Familien- oder
Geburtstagsfeiern können jederzeit gebucht werden.
Weiterhin darf sich jeder gerne melden, der sich vorstellen kann, im
Servicebereich des TSG-Sporttreffs im "Nebenjob" mitzuhelfen.
Wir freuen uns über ihre Rückmeldungen an unsere Geschäftsführerin
Manuela Ulbricht persönlich (im Sporttreff), per Telefon (07361/923507)
oder per Mail (hash).

World Jumping - Neue Kurse ab 25.09.

ab 25.9. gibt es wieder neue World Jumping®-Kurse!

World Jumping® - neue Kurse!
Bei der TSG gibt es ab 25.09. neue World Jumping®-Kurse.

Montags = bereits belegt
Dienstags = 18:30 - 19:30 Uhr (noch wenige Plätze frei)
Freitags = 10:00 - 11:00 Uhr (noch wenige Plätze frei)

Schnupperstunden gibt es am:
Dienstag, 05.09. um 18:30 Uhr
Freitag, 08.09. um 10:00 Uhr

Anmeldungen und Rückfragen gerne unter
0152/29052321 (Manu) oder 01515/9175818 (Sandra)

Ü40 gewinnt Württembergische Meisterschaft

Die Ü40 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach konnte auf dem Sportgelände in Hildrizhausen erneut die Württembergische Meisterschaft feiern. Nach Siegen gegen den TV Neuler, den gastgebenden TSV, 1986 Neckarsulm und die Spfr. DJK Bühlerzell sowie zwei Remis gegen die SG Sonnenhof Großaspach und den SV Reinstetten standen die Herren aus der Weststadt als Wiederholungstäter fest. Bereits 2016 ging der Titel an den Sauerbach. Am 5./6 August 2018 vertreten die 99er den Württembergischen Fußballverband bei der Süddeutschen Meisterschaft in Mingolsheim.

Leider musste der Spielplan für die wfv-Ü40-Meisterschaft aufgrund kurzfristiger Absagen (SGM Ehingen/Dettingen und VfR Aalen) noch abgeändert werden. Von den ursprünglichen Spielen in zwei Gruppen musste man umschwenken und hat sich dann für den Modus "jeder gegen jeden" entschieden. Dies war bei drückender Hitze alles andere, als ein Zuckerschlecken. Im ersten Spiel traf die TSG auf den TV Neuler. Wie bereits die Vergleiche zuvor, sahen die Zuschauer eine spannende Partie. Die TSG ging mit 1:0 in Führung. Neuler steckte aber nicht auf. Als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, dachten alle an den Ausgleich. Der Pfosten verhinderte diesen Gegentreffer. Ob dies ausschlaggebend für den weiteren Turnierverlauf des TV war? Eine Antwort darauf wird es wohl nicht geben, doch die Turner landeten trotz guter Spiele am Ende auf Rang sieben. Das zweite Spiel war dann eine deutliche Angelegenheit für die 99er. 2:0 besiegte die TSG die Gastgeber des TSV Hildrizhausen. Dieser Sieg ließ auch die Hitze in Vergessenheit geraten. Bei sechs Spielen waren zwei Siege schon eine gute Basis, um das Turnier am Ende für sich entscheiden zu können. Nach dem 2:1-Sieg gegen 1986 Neckarsulm waren die Weichen gestellt. Es fehlte noch ein Sieg. Immer wieder war es die Offensive um Thomas Lieb, Markus Spang, Markus Dietterle, Thomas Brunnhuber, Uwe Baur und Mario Feuchter, die mit ihren Aktionen die Spiele entschieden. In der Defensive mit Sascha Lesch, Daniel Evertz, Mario Katinic, Mathias Harsch, Marco Holz, Markus Bezler, Roberto Pascolo, Andreas Haschka und Marc Bartjen stand die TSG gewohnt souverän und ließ wenig zu. Obwohl die TSG gegen den SV Reinstetten lange führte mussten man sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Die Titelfeier musste kurzzeitig verschoben werden. Im direkten Duell gegen die Spfr. DJK Bühlerzell sicherte Mario Feuchter in der letzten Minute mit seinem Treffer zum 1:0 der TSG den Titel. Das Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach hatte somit keine Bedeutung mehr. Am Ende stand die TSG ungeschlagen als Württembergischer Meister 2018 fest. Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich Margarete Lehmann bei den Mannschaften für den spannenden und fairen Turnierverlauf und wünschte der TSG für die anstehende Süddeutsche Meisterschaft in Mingolsheim viel Erfolg.
TSG: Sascha Lesch - Daniel Evertz, Mathias Harsch, Marco Holz, Markus Bezler, Marc Bartjen, Andreas Haschka, Thomas Brunnhuber, Mario Feuchter, Markus Dietterler, Thomas Lieb, Markus Spang, Uwe Baur, Roberto Pascolo, Andreas Frahm, Mario Katinic.

Gürtelprüfung - Abteilung Taekwondo

Taekwondo in Aalen - jetzt bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach

Vor kurzem fand unsere erste Gürtelprüfung im neuen Verein der TSG Hofherrnweiler statt.
18 Sportler der TSG-Abteilung Taekwondo stellten sich unserem Prüfer Bernhard Güntner von der DJK-SV Ellwangen der Herausforderung. Die letzten Wochen wurden die Prüflinge noch intensiv vom gesamten Trainerteam vorbereitet. Auch unsere Dan-Träger (Schwarzgurte) unterstützen das Trainerteam, denn der normale Trainingsbetrieb musste weiterlaufen. Somit erhielten die Prüflinge teilweise Einzeltraining. Vor allem Renè Fuchs und Vivien Jocham wurden besonders gut vorbereitet, denn für die beiden Rotgurte war das ihre letzte Prüfung in der Abteilung. Beide sind jetzt stolze Dan-Anwärter. Erfreulich war auch, dass sich 6 Anfänger zur Prüfung stellten. Vier davon konnten gleich die Prüfung zum 8 Kup (Gelbgurt) ablegen. Die Prüfung wurde aus organisatorischen Gründen zweigeteilt. Zuerst wurde LK1 (ab blau bis rot/schwarz) von Bernhard Güntner geprüft. Alle haben mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden. Danach war es für LK2 (ab weiß bis grün/blau) soweit, auch in der zweiten Gruppe haben die Prüflinge alle ohne Probleme mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden.
Herzlichen Glückwunsch vom Trainerteam und der gesamten Abteilung an:

Daniel und Lukas Meiborg zum 9 Kup (weiß/gelb)
Neel und Marius Gajda, Marietta Kolb, Saskia Erkenbrecher und Daniel Abele zum 8 Kup (gelb)
Deniz Aziret, Hannah Abele, Leona und Jozefina Gojcaj zum 7 Kup (gelb/grün)
Johannes Hesko zum 6 Kup (grün)
Quirin Lutz zum 4 Kup (blau)
Lucas Fuchs, Melissa und Markus Müller zum 2 Kup (rot)
Vivien Jocham und Renè Fuchs zum 1 Kup (rot-schwarz)

3 x Gold, 5 x Silber für TSG-Akrobaten bei der Württembergischen Meisterschaft

In Ebersbach/Fils fanden die Württembergischen Meisterschaften der Jugend und Junioren 2 in der Sportakrobatik statt. Die TSG-Akrobaten waren mit drei Württembergischen Meistern und 5 Vizemeistern sehr erfolgreich

Das Herrenpaar Johannes Weiße und Erik von Wachter von der TSG Hofherrnweiler brachten zu ihrer Titelsammlung zwei Württembergische Meistertitel in der Junioren-Klasse hinzu. Während sie sich in der Balance-Übung vom Wasseralfinger Paar Venus/Frankenreiter geschlagen geben mussten, zeigten sie ihre Stärke dann in der Dynamic-Übung, die den beiden einfach wie auf den Leib geschneidert ist, und ließen die Konkurrenz hinter sich. Mit einer sehr guten Kombi-Übung sicherten sie sich zum Schluss auch den Titel im Mehrkampf.

Das Trio Laura Witzany, Natalie Liebert und Sina starteten ebenfalls in der Junioren-Klasse. Bei der beginnenden Balanceübung blieben sie fehlerfrei und konnten sich den Württembergischen Meistertitel sichern. Wegen einiger Unachtsamkeiten konnte sie diesen Erfolg in der Dynamic-Übung und der Kombi-Übung nicht wiederholen. Aber der Vizetitel in der Dynamic und im Mehrkampf ist auch ein großer Erfolg.

In der Jugendklasse starteten das Damenpaar Sophie Asbrock und Greta von Wachter. Man merkte ihnen die noch fehlende Wettkampfroutine noch an. Sie landeten am Ende auf den Plätzen 6 in allen drei Wettbewerben. Für das Trio Johanna Bäuerle, Emily Winter und Berrak Bicer, sie konnten längere Zeit wegen Krankheit nicht trainieren, sollte dieser Wettkampf zeigen wie groß der Abstand zu Konkurrenz noch ist. Sie turnten ihre Übungen sehr ordentlich und waren auch mit den Ergebnissen einigermaßen zufrieden. Sie wurden in der Balance Sechste und in der Dynamic und dem Mehrkampf Siebte.

Am zweiten Tag des Wettkampfwochenendes starteten die Nachwuchsathleten der TSG. Bei den Paaren in der Aufbauklasse 1 belegten Laetitia Knapp und Mila Mai den 7. Platz und Katharina Traub und Zoe Ohnhäuser den 9. Platz. Ebenfalls in der Aufbaustufe 1 in der Disziplin Podest wurde Vanessa Kopp vierte, wie auch Annabell Teichmann und Jacinta Knapp die in der Grundstufe an den Start gingen. Das Team wurde vervollständigt mit dem Trio Emma Hennoch, Maria Henze und Mila Rivera, die in der Breitensportklasse den sehr guten zweiten Platz belegten.

9. Black Tiger Cup 2017 in Tübingen

Leona Gojcaj  erkämpfte sich die Goldmedaille im Kampf (Vollkontakt)

Am Sonntag, den 18. Juni veranstaltete der Taekwondo Verein Creti in Tübingen seinen 9. Black Tiger Cup 2017 in Tübingen. Insgesamt gingen ca. 120 Sportler an den Start. Von der erst neugegründeten Abteilung Taekwondo des Vereins TSG Hofherrnweiler-Unterrombach starteten neun Sportler im Kyorugi (Kampf).  Die Sportler freuten sich von nun an für den TSG Hofherrnweiler-Unterrombach an den Start gehen zu können. Die Kämpfer erzielten eine Goldmedaille, vier Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen. Dies war ein sehr erfolgreicher Wettkampftag für die Taekwondo`ler des TSG. Alle Sportler erkämpften sich eine Platzierung.

Neel Gajda verlor im Finale gegen einen starken Gegner, erkämpfte sich aber einen tollen 3. Platz. Jozefina Gajcaj hat ihren ersten Kampf klar mit 24:0 Punkten gewonnen. Im Finale traf Jozefina auf ihre Schwester Leona und verlor knapp mit 1:2 Punkten. Gold für Leona und Silber für Jozefina. Auch Hannah Abele hatte im Finale eine starke Gegnerin und verlor den Kampf. Hannah konnte sich über einen 2. Platz freuen. Metin Calik und Abed Hourani erkämpften sich ebenfalls den 2. Platz. Johannes Hesko, Kai Holzner und Ozan Öksüz sicherten sich den 3. Platz.
Das Niveau beim Black Tiger Cup war wie zu erwarten hoch. Diesmal gelang es aber allen Sportlern eine Platzierung zu erzielen, was ein toller Erfolg für den Verein TSG Abteilung Taekwondo darstellt. Die Trainer Pietro Truddaiu und Sonja Ruf werden weiter daran arbeiten, dass die Wettkämpfer ihre Leistungen von Turnier zu Turnier verbessern.

Die Platzierungen wie folgt:
1.Platz  Leona Gojcaj - Jugend D LK2 -22 kg
         
2.Platz Jozefina Gojcaj - Jugend D LK2 -22 kg  
2.Platz Hannah Abele - Jugend D LK2 -26 kg        
2.Platz Metin Calik - Jugend B LK2 - 65 kg          
2.Platz Abed Hourani - Senior LK1 + 80 kg        

3.Platz Neel Gajda - Jugend D LK2 - 24 kg          
3.Platz Johannes Hesko - Jugend C LK2 - 39 kg    
3.Platz Kai Holzner - Jugend B LK2 - 48 kg    
3.Platz Ozan Öksüz - Jugend B LK2 - 65 kg

2 x Gold, 1 x Silber für Herrenpaar der TSG bei den Deutschen Meisterschaften

Das Herrenpaar Johannes Weiße und Erik von Wachter von der TSG Hofherrnweiler werden in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften in der Sportakrobatik im Rahmen des Deutschen Turnfestes zweimal Deutscher Meister und einmal Deutscher Vizemeiste.

Deutsche Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Turnfestes sind etwas Besonderes, so auch diesmal. Die TSG Akrobaten reisten mit einem Team aus drei Formationen und dem Trainer und Betreuerteam nach Berlin.
Das Herren Paar Johannes Weiße und Erik von Wachter starteten in der Altersklasse der Junioren 1. Als erstes war die Balance-Übung dran. Man merkte den beiden an, dass es ihnen unheimlich viel Spaß machte vor rd. 1300 Zuschauern ihr Können zu präsentieren. Mit einer sehr guten Wertung von 25,040 waren die beiden und ihre Trainerinnen Sabrina und Claudia Hegele voll zufrieden. Dass dies den zweiten Platz in dieser Übung vor der sehr starken Konkurrenz einbrachte konnten die beiden anfangs nicht glauben.
Am zweiten Tag ging es mit der Dynamic-Übung weiter. Selbst die schwierigsten Elemente wie Doppel- oder Schraubensalto zeigten die beiden mit einer Sicherheit, die alle verblüfften. Die Wertung von 24,950 Punkten konnte von allen anderen nicht übertroffen werden und brachte Johannes und Erik ihren Deutschen Meistertitel ein.
Am Abend ging es dann für die beiden ins Finale. Dass die beiden zu diesem Zeitpunkt die Konkurrenz mit einem Punkt Vorsprung anführten registrierten die beiden gar nicht. Sie konzentrierten sich auf ihre Kombi-Übung. Darin turnten sie nach zwei kleinen Fehlern mit 23,960 Punkten zwar nur die drittbeste Übung, mit ihrem Vorsprung aus der Qualifikation bedeutete dies aber den ersten Platz im Mehrkampf und ihren zweiten Deutschen Meistertitel.
Das Mixed Paar Melissa Meier (TSV Hüttlingen) und Patrick Schönholz startete in der Meisterklasse. Mit dem fünften Platz in der Balance und dem sechsten Platz in der Dynamic konnten sie zwar das Finale erreichen, im Finale gelang ihnen aber leider keine Verbesserung. Der fünfte Platz im Mehrkampf war am Ende eine gute und verdiente Platzierung.
Das Trio Laura Witzany, Natalie Liebert und Sina Adam machten das Team der TSG komplett. Sie begannen mit der Dynamic Übung. Bis auf eine kleine Unsicherheit beim Doppelsalto waren alle Elemente fehlerfrei. Dass dann das Kampfgericht nur eine Wertung von 21,310 Punkten anzeigte war für alle unfassbar. Am zweiten Tag wurde dann die Balance-Übung geturnt. Verunsichert von der sehr niedrigen Wertung des Vortags gelang es den Dreien nicht, die im Training stets vorhandene Sicherheit auf die Wettkampffläche zu bringen. Nach einem Abbruch rutschte die Finalteilnahme in weite Ferne. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Wettkampf.

50 Jahre Tischtennis bei der TSG

Jubiläumsfeier mit stolzem Rückblick auf die erzielten Erfolge

Die Tischtennisabteilung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach nimmt seit 50 Jahren an der Verbandsspielrunde teil. Dieses Jubiläum wurde mit einem Festabend gefeiert. Hierzu konnte Abteilungsleiter Klaus Leinmüller 125 aktive und ehemalige Spieler und Spielerinnen, Freunde und Ehrengäste in der herrlich geschmückten TSG-Halle begrüßen. An den Wänden hing eine 15 Meter lange Meistertafel mit Urkunden, Fotos und alten Pässen, mit denen viele Erinnerungen geweckt wurden.

Der Bezirksvorsitzende des TT-Bezirks Ostalb Eugen Zeller überbrachte die Glückwünsche und eine Ehrentafel des Tischtennis-Verbands Württemberg Hohenzollern (TTVWH). Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Ehrenrates der TSG Hofherrnweiler Bernhard Ritter ehrte er viele langjährige Tischtennisspielerinnen und -spieler für 40 bzw. 25 Jahre aktiven Tischtennissport: Klaus Leinmüller, Reinhard Tomschi, Uli Leinmüller, Erwin Heller, Detlef Schomburg (alle >40 Jahre), Wolfgang Theiner, Jürgen Gross, Kurt Windisch, Edwin Schüttler, Harald Weller, Jens Maucher, Stefan Breitschopf, Tina Gramling, Susanne Wehren, Markus Kistner (>25 Jahre). Daniel Wälder erhielt für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein und Bezirk die bronzene Ehrennadel des TTVWH.

Klaus Leinmüller blickte in seiner Festrede auf die vielen Höhen und Tiefen zurück, die die Abteilung in den vergangenen Jahren miterleben durfte:
• Der schwierige Anfang in den 60er Jahren mit knappem Übungsraum.
• Die ersten Erfolge unter Abteilungsleiter Friedrich Müller in den 70er Jahren.
• Der erfolgreiche Aufbau unter Abteilungsleiter Jürgen Huhn und Jugendleiter Klaus Leinmüller in den 80er Jahren.
• Erfolge in den 90er Jahren, in denen die TSG bei Damen und Herren in der Bezirksliga vertreten war.
• Die überaus erfolgreiche Jugendarbeit von Daniel Wälder ab 2003, mit der die Basis für die heutigen Erfolge der Jugend gelegt wurden.

Nun fällt dieses 50-jährige Jubiläum in eine Hoch-Phase. Die TSG nimmt mit 10 Mannschaften an der Verbandsspielrunde teil, sechs Herren-, zwei Jungen U18-, eine Jungen U15- sowie eine Seniorenmannschaft und ist damit eine der größten Abteilungen im TT-Bezirk Ostalb. Die Weilermer stellen seit Jahren die meisten Bezirksmeister bei den Jungen. Fünf TSGler werden unter den 20 besten Spielern ihres Jahrgangs in Württemberg geführt. Hofherrnweiler ist damit führend bei der männlichen TT Jugend im Bezirk Ostalb. Die TSG-Halle ist voll während der Trainingsabende und die TT-Abteilung hat eine gesunde Altersstruktur mit Mitgliedern zwischen 8 und 73 Jahren.

Nach dem Abendessen wurde ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm geboten. Ein Video mit einer kurzen Reise durch die Weltgeschichte; beigemischt wurden auch wesentliche Stationen der TSG Hofherrnweiler. Eine Powerpoint-Präsentation mit vielen Bildern aus der 50-jährigen Geschichte der Tischtennisabteilung, geschickt kombiniert mit wichtigen Ereignissen in den jeweiligen Jahrzehnten. Besonders gefallen hat dem begeisterten Publikum der Strumpfhosentanz der ersten und zweiten Mannschaft. Ohne Zugabe durften die Männer natürlich nicht von der Bühne…

Wenn man die vergangenen 50 Jahre nochmals im Überblick betrachtet, waren die erfolgreichsten Jahre der TSG-TT-Abteilung immer diejenigen, in denen die Jugendarbeit erfolgreich war. Die Jugend bringt frischen Wind in eine Abteilung. Sie fordert ständig zum Umdenken. Nur sie hat den nötigen Tatendrang, um das Abteilungsleben frisch und lebendig zu halten.

Folgerichtig wollen Klaus Leinmüller und Daniel Wälder auch künftig auf eine konsequente und gute Jugendarbeit sowie ein abwechslungsreiches und kameradschaftliches Abteilungsleben setzen. Hierbei wünschen wir ihnen viel Erfolg!

Taekwondo in Aalen - Jetzt bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach begrüßt eine neue Abteilung: ein Großteil der Taekwondo-Abteilung des DJK-SV Aalen wird zukünftig für die TSG 1899 starten und das Kampfsportangebot des Vereins in der Weststadt erweitern.

Am Freitag, 2. Juni startete die Abteilung mit einem Eröffnungstraining in der Turnhalle in Aalen-Unterrombach. Die Initiatoren Pietro Truddaiu, Sonja Ruf und in Vertretung des Vorstands KIaus Krehlik, Arne Vogel und Andreas Gschwinder konnten  zahlreiche Sportlerinnen und Sportler in ihrer neuen Heimat begrüßen. Bereits ein paar Tage zuvor lud TSG-Vorstand Achim Pfeifer die Abteilung in den VR-BANK Sportpark ein, um die Infrastruktur sowie die Ansprechpartner der TSG vorzustellen. Zahlreiche Akteure folgten der Einladung und saugten die Informationen von Pfeifer förmlich auf. Es war deutlich zu erkennen, dass die Taekwondo-Abteilung glücklich über ihr neues zu Hause ist. Die Abteilung richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Ziel von Pietro Truddaiu (1. Dan, Trainer - Kinder, Jugend und Erwachsene, Abteilungsleiter), Sonja Ruf (4. Dan, Trainerin - Kinder, Jugend und Erwachsene, Trainer C-Lizenz (Württembergischer Landessportbund WLSB), Kampfrichterin TUBW Kyorugi und Poomse) sowie den Trainern Thomas Fechner (2. Dan, Trainer - Kinder, Jugend und Erwachsene), Denise Ruf (2. Dan, Co-Trainerin - Kinder und Jugend), Abed Hourani (1. Dan, Co - Trainer - Kinder, Jugend und Erwachsene Kampfrichter TUBW Poomse) und Rainer Braun (1. Dan, Co- Trainer - Kinder, Jugend und Erwachsene) ist neben dem sportlichen Erfolg insbesondere den Kindern und Jugendlichen eine Heimat zu geben. Aber auch die Leistungskämpfer sollen voll auf ihre Kosten kommen und zukünftig im Namen der TSG regionale und überregionale Erfolge feiern. Die Gruppe passt damit perfekt in das Sportangebot der TSG. "Wir sagen "Herzlich Willkommen! Bereits nach den ersten Gesprächen habe ich gespürt, das passt. Die Abteilung ist sehr gut aufgestellt und wir freuen uns, dass sich zahlreiche Mitglieder zukünftig der TSG anschließen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Sonja Ruf, Pietro Truddaiu und Ihrem Team und den Kämpfern", sagt TSG-Vorstand Achim Pfeifer.

Kontakt aufnehmen können Sie/kannst du mit der neuen Abteilung über hash.

Württembergische Meisterschaft der Ü40

Im VR Bank Sportpark der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach fand die Württembergische Meisterschaft der Ü40 Mannschaften statt. Das Teilnehmerfeld bestand aus dem VfR Aalen, der SG Elchingen/Härtsfeld 03, dem TV Neuler und dem Gastgeber. Nach spannenden Spielen sicherte sich die TSG 1899 zum vierten Mal in Folge den Titel.

Staffelleiter Siegfried Eder hatte vor der Meisterschaft noch alle Hand zu tun. Absagen von der TSG Abtsgmünd und der SG Oberkochen/Königsbronn mussten leider vor dem Turnier absagen. Der VfR trat am Ende doch an. Das Teilnehmerfeld versprach aber tolle spannende Spiele. Im ersten Spiel standen sich der TV Neuler und Elchingen/Härtsfeld gegenüber. Die Turner siegten und standen als erster Teilnehmer für das Finale fest. Die Gastgeber der TSG 1899 mussten gegen den VfR Aalen ran. Das Team aus dem Rohrwang schlug sich sehr gut. Erst ein Treffer von Mario Feuchter bescherte der TSG das Finale. Im kleinen Finale standen somit der VfR und Elchingen/Härtsfeld. Die Aalener machten das Spiel und feierten am Ende den dritten Platz. Alle freuten sich auf das Finale zwischen der TSG 1899 und des TV Neulers. Beide Mannschaften kennen sich a aus dem FF. Häufig standen sie sich gegenüber. Zuletzt konnte immer die Elf vom Sauerbach feiern. In diesem Jahr sollte es aber spannend sein. Nach einem Foul im Strafraum entschied der Schiedsrichter für Neuler. Sascha Lesch verhinderte mit einer schönen Parade die Führung des TV. In der Folgezeit war die TSG besser im Spiel. Nach einer schönen Vorarbeit von Markus Spang war wieder Mario Feuchter zu Stelle. Der Offensivmann ließ sich die Chance nicht nehmen und zimmerte den Ball volley in den Winkel. Diese Führung brachte die TSG über die Zeit und feierte den vierten Bezirksmeisterschaftstitel in Folge. Am 22. Juli 2017 wird das Team von Daniel Evertz bei der Württembergischen Meisterschaft in Hildrizhausen antreten.

Rückengymnastik

Nächste Kurse ab Februar 2018

Ein sportliches-Konzept - speziell zur Mobilisation der Wirbelsäule und Kräftigung der Muskeln!
Werden Sie aktiv bevor Sie zu den Millionen Menschen mit Rückenschmerzen gehören.



Ab Donnerstag, 15.02.2018

Vormittagskurse:
1. Kurs: 09:30 - 10:30 Uhr  - 10 mal - Donnerstag
2. Kurs: 10:45 - 11:45 Uhr  - 10 mal - Donnerstag
Abendkurs:
3. Kurs: 20:00 - 21:00 Uhr  - 10 mal - Donnerstag

Wo: TSG, VR-Bank Sportpark, Stock-Fachmann-Halle (ehem. Gymnastiksaal)

Übungsleiter: Martin Kadow, Lizenz als Übungsleiter B, "Sport in der Prävention"

Anmeldung:
Anmeldungen per Email an hash ab sofort möglich.

Anzahl Teilnehmer: max. 15

Kosten: TSG Mitglieder 25,- EUR, Nichtmitglieder TSG 50,- EUR
Melden Sie sich bitte frühzeitig an.
Unsere Rückengymnastikkurse sind sehr beliebt und frühzeitig ausgebucht.
Anmeldungen unter: hash
oder Tel. 07361 - 41105  Geschäftsstelle,  geöffnet dienstags und donnerstags 19.00 - 21.00 Uhr.


Schwerpunkte im Kurs und wie Sie davon profitieren.

Kräftigung der Muskeln
vermeidet Rückenschmerzen, schützt die Gelenke und beugt Arthrose vor.

Steigerung der Beweglichkeit
lindert Schmerzen durch Verspannungen in Rücken und Nacken, strafft Haut und Bindegewebe.

Nicht im Kursprogramm:
Hüpfen und laufen zum Ausdauertraining, Ball- und Laufspiele mit Wettkampfcharakter.

Mitgliederversammlung 2017

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach mit Vorstand Achim Pfeifer lud seine Mitglieder zur alljährlichen Hauptversammlung in den VR-BANK Sportpark ein. Zahlreiche Ehrengäste, u. a. Bürgermeister Klaus Ehrmann, Peter Peschel, Michael Kurz, Hartmut Schlipf (alle Gemeinderäte der Stadt Aalen), Helmut Bezler, Ralf Baumbusch (beide Wirtschaftsbeirat der TSG 1899) sowie Damian Imöhl (Chefredakteur Schwäbische Post) und Timo Lämmerhirt (Aalener Nachrichten).

Mit Spannung wurde diese Mitgliederversammlung der TSG erwartet. Befindet sich der Verein doch in der Konsolidierungsphase. Eigentum verpflichtet - da die 2,3 Hektar Sportgelände vereinseigen sind, drückt bei der TSG der finanzielle Schuh. Achim Pfeifer bemängelte in seiner Rede mehrfach die fehlenden Trainingsmöglichkeiten für die Mitglieder aufgrund der knappen Hallenkapazitäten. Bürgermeister Ehrmann stellte in seiner Rede klar, dass die TSG 1899 als größter Verein der Stadt Aalen sicher unter einem anderen Aspekt zu betrachten ist, als die Vereine, die auf städtischem Grund ihre Einheiten ausüben. "Ich werde dies auf dem Rathaus nochmals einbringen, dass Vereine, die in kompletter Eigenleistung die Infrastruktur aufrechterhalten anders betrachtet werden müssen, als die Vereine, deren Sportgelände städtisch sind", so der Bürgermeister. Mit Freude wurde dies von den Mitgliedern der TSG vernommen. Ralf Baumbusch (Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates) stellte in seinem Bericht zur aktuellen Finanzlage der TSG 1899 klar, dass man im abgelaufenen Jahr große Anstrengungen unternehmen musste, um einen positiven Haushalt auf die Beine zu stellen. Mit knapp über 1000 EUR hat die TSG ein plus erwirtschaftet. Dies kann aber zukünftig nur gehalten werden, wenn die Prozesse des Vereins optimiert werden und die Gelder durch Marketingeinnahmen, TSG-Sporttreff und Veranstaltungen konstant bzw. erhöht werden. Kassenprüfer Klaus Leinmüller entlastete Anja Betzler (Finanzvorständin) und Achim Pfeifer bei seinem Bericht und wies darauf hin, dass man die Budgets weiter mit offenen Augen kontrollieren sollte, denn ein Verein in der Umsatzgröße der TSG, muss professionell geführt werden.

Simone Weiland und Franka Jaros präsentierten den Mitgliedern das neue Konzept der Leichtathletikabteilung. Dieses sieht vor, dass Athleten über 14 Jahre sich der LG Rems-Welland anschließen können und dort unter professionellen Bedingungen trainieren können. Die TSG 1899 forciert die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Hier wird die Basis für eine erfolgreiche Sportlerlaufbahn gelegt. Mit Simone Weiland und Franka Jaros verfügt die TSG hier über zwei sehr innovative Abteilungsleiterin, die mit diesem Konzept einen neuen Meilenstein in der Historie der TSG-Leichtathletikabteilung setzten werden. Gespannt hörten die Mitglieder den Beiden zu. Für den gemeinsamen Workshop konnten Simone Weiland und Franka Jaros zahlreiche Mitglieder gewinnen, sodass einer positiven Entwicklung nichts im Wege steht.

Nach der Ehrung der zahlreichen TSG-Mitglieder kam es zu den Wahlen der Vorstands- und Verwaltungsausschussmitglieder. Folgende Positionen wurden neu besetzt. Bernhard Ritter kehrt nach siebenjähriger Abwesenheit als zweiter Vorstand und Repräsentant in die Führungsetage des Weststadtclubs zurück. Klaus Krehlik wird zukünftig die Finanzen des Vereins verwalten und als interne Schnittstelle zur Geschäftsstelle fungieren. Jan Vetter, der bisher kommissarisch das Amt des Marktingvorstandes innehatte, wurde von der Mitgliederversammlung bestätigt. Somit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Achim Pfeifer, Bernhard Ritter, Klaus Krehlik, Jan Vetter, Petra Stürzl und Tobias Hegele. Im Verwaltungsausschuss wurden Michael Gschwinder, Armin Maier, Sabrina Hegele und Kai Eder neu gewählt. Holger Steibel, Andreas Gschwinder, Markus Bezler, Arne Vogel und Simone Weiland komplettieren dieses Gremium der TSG 1899.

Somit ist die TSG auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Am Sauerbach hofft man, dass die eingeleiteten Veränderungen schnellstmöglich greifen und die TSG-Familie auch in Zukunft dank des außergewöhnlichen Engagements große Freude an ihrer TSG haben wird.

Ehrungen:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Marc Bräuning, Heike Bartjen, Hans-Peter Bauer, Gerhard Bock, Guiseppe de Vecchi, Waltraud Gualazzini, Markus Kistner, Manfred Nagel, Rita Ruberg, Corinna Rupp, Thomas Schroll, Beate Walter und Brigitte Wanner

40 Jahre: Andreas Kapfer, Klaus Meire, Sigrid Renner, Gerald Zeller, Ursula Klein, Lore Marka, Gisela Merz, Brigitte Müller, Marianne Roth, Gerlinde Schaeffer, Albert Seckler. - 50 Jahre: Ingrid Bezler, Joachim Hirsch, Barbara Peiffer, Christa Burr und Karl-Heinz Göhringer. Für 60 Jahre Treue wurde Doris Fink geehrt, für 70 Jahre Gerhard Göhringer.

Für sportliche Verdienste: Alexander Barth, Jürgen Roder, Daniela Merz, Petra Stürzl, Eva Haas und Andreas Rieger. Verabschiedet wurden Steffen Emmerling und Patrick Schiehlen.

Neuer Trendsport bei der TSG: JumpingFitness startet  im Januar

Wir freuen uns sehr, bei der TSG einen neuen Trendsport präsentieren zu dürfen: JumpingFitness.
Jeden Montag (20:00 Uhr) und Freitag (10:00 Uhr) findet ab dem 16. Januar auf Kursbasis im Gymnastiksaal das "Original World Jumping®" statt.
Anmeldungen sind ab sofort in der TSG-Geschäftsstelle möglich.

Die Kurse starten am Montag, 16 Januar und Freitag, 20. Januar.
Beide Kurse sind voneinander unabhängig, die Anmeldung erfolgt jeweils für Montag oder Freitag. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt

Kurspreise für 12 aufeinanderfolgende Termine:
TSG-Mitglieder 84,00 €
Nichtmitglieder 108,00 €

Ein Informationsabend zur Vorstellung der Kursinhalte und der speziell entwickelten "highspeed" Trampoline mit Gummiseil-System, deren Festigkeit für Körperspannung und Stabilität sorgen und Fehlstellungen der Füße verhindern, findet am
Montag, 9. Januar, um 20:00 Uhr im Gymnastikraum
statt.

WORLD JUMPING® ist ein dynamisches Fitness-Trainingsprogramm unter Anleitung speziell ausgebildeter Instructoren: Gesund, effizient und facettenreich beinhaltet es Elemente aus Aerobic, Step-Aerobic, Sprints und Variationen aus Powersports wie Boxing, Martial Arts und Pump bei guter Laune und fetziger Partymusik.
Gelenkschonend ist mit viel Abwechslung ein tolles Programm für Bauch, Beine, Po und Rücken bei entsprechendem Kalorienverbrauch garantiert.

WORLD JUMPING® hat ein medizinisch evaluiertes Trainingsprogramm für die Gesundheit.
20 Minuten WORLD JUMPING® ist so effektiv wie 60 Minuten Joggen. In 60 Minuten WORLD JUMPING®  werden 1.000 -1.400 Kalorien verbrannt und mehr als 400 Muskeln trainiert.
Ausdauer, Kraft, Figur, Beweglichkeit und Balance, gepaart mit sensationeller Fettverbrennung sowie eine Verbesserung des Hautbildes und ein starker Anti-Cellulite Effekt machen das Jumpingdarüber hinaus überaus attraktiv und medizinisch wertvoll.

Was bewirkt JumpingFitness noch?
●hervorragende Trainingseffekte auf die Tiefenmuskulatur der Beine und des Rückens
●Propriozeptive Effekte; taktile Reize
●Sehr effektive Herz-und Kreislaufstabilisierung
●massive Verbesserung des BMI
●Stärkung der Beckenbodenmuskulatur -Verbesserung von Insuffizienzen bei  Inkontinenz, Obstipation und Anzeichen von einer Beckenbodensenkung
●signifikante Besserung bei Rückenbeschwerden
●Besserung bei Sprunggelenks -und Knieproblemen
●bestens geeignet bei Adipositas und Lipödem-Betroffenen
●bestens geeignet für Lipödem-Betroffene (hervorragendes Drainage-Effekt)
●bestens geeignet bei Lymphödemen (Verbesserung der Venentätigkeit)
●bestens geeignet bei Gleichgewichtstörungen

TSG Akrobaten vier mal erfolgreich

Vier Titel für TSG Akrobaten bei den Württembergischen Meisterschaften

In Albershausen fanden die Württembergischen Meisterschaften und der WeNa-Mannschaftspokal statt. Das Herren Paar Johannes Weiße und Erik von Wachter begannen mit einer guten Balance-Übung, konnten aber den Sieg des Paares aus Uhingen in dieser Kategorie nicht verhindern. In der Dynamik Übung gelang es ihnen dann, den Spieß umzudrehen und den Titel Württembergischer Meister nach Hofherrnweiler zu holen. In der abschließenden Kombi-Übung hatten sie dann Pech. Beim zweiten Element, dem Salto vom Partner zum Partner stürzten sie und mussten dem Paar aus Uhingen im Mehrkampf damit den Vortritt lassen. Insgesamt kann das Paar trotzdem sehr zufrieden sein, da sie als Junioren sich in der Seniorenklasse mit einem Titel und zwei Vizemeisterschaften sehr gut geschlagen haben.

Das gemischte Paar Melissa Maier und Patrick Schönholz der Startgemeinschaft TSV Hüttlingen und TSG Hofherrnweiler war auch erfolgreich. Um die Titel in der Balance und dem Mehrkampf zu erringen erreichten sie mit ihren Übungen die notwendige Punktzahl um am Schluss ganz oben auf dem Podest zu stehen.

Auch die zweite Startgemeinschaft, das Damen Trio Pia Seckler und Celine Feliz Caro Bauder, beide TSG Hofherrnweiler, zusammen mit Janina Hiller vom TSGV Albershausen erturnten sich in der Balance-Übung mit einer sehr sicheren und schwierigen Übung den Titel.

In der Disziplin Damen Podest in der Jugendklasse ging Natalie Liebert bei den Süddeutschen Meisterschaften an den Start. Eine Unachtsamkeit beim vorletzten Element brachte sie um die Titelchance und wurde somit auf den zweiten Platz verwiesen.

Ganz knapp am Podest vorbei rutschen die Nachwuchsakrobaten der TSG, Julia Golla, Vanessa Kopp, Sophie Asbrock, Greta von Wachter, Katharina Traub, Zoe Ohnhäuser, Emma Hennoch, Noemi Albrecht und Mila Rivera. In ihren vier Übungen waren sie ohne große Fehler und kamen mit nur 0,65 Punkten Rückstand auf einen Podestplatz auf den vierten Platz.

Übungsleiterin / Übungsleiter gesucht!

Die TSG sucht dringend eine Übungsleiterin / einen Übungsleiter für unsere gemischte Rentnersportgruppe

Trainingszeit: Donnerstags von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
in der TSG-Sporthalle


Sie sind interessiert, dann wenden Sie sich bitte an:

TSG-Geschäftsstelle:

Tel: 07361 - 41105
Email: hash

oder an Mike Gschwinder Tel. 0173 - 3274020

Jan Vetter neuer Marketing-Vorstand

Die Vorstandschaft der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach wird erweitert. Jan Vetter übernimmt den Posten des Marketing-Vorstandes und wird Achim Pfeifer, Klaus Krehlik, Anja Betzler und Tobias Hegele im Gremium unterstützen. Der bisherige Marketing-Vorstand Kai Eder wird die Position des Pressesprechers übernehmen.

Jan Vetter ist auf der Ostalb kein Unbekannter. Acht Jahre steuerte der geprüfte Marketingmanager die Geschicke beim VfR Aalen. Danach wechselte er als Manager zum damaligen Regionalligisten Eintracht Bamberg. Sein Aufgabengebiet umfasste u. a. Pressesprecher, Verbandskommunikation, konzeptionelle und strategische Weiterentwicklung, Vermarktung, Lizenzierungsverfahren, Eventorganisation, Öffentlichkeitsarbeit, Budgetplanung und -Kontrolle. Aktuell ist Jan Vetter ein wichtiger Bestandteil des TSG-Marketinggremiums. Mit seinen strategischen und konzeptionellen Erfahrungen wird er einen der größten Vereine im Ostalbkreis weiterbringen und die TSG 1899 extrem bereichern. "Für mich ist die TSG ein unglaublich aktiver und gesunder Verein. Das liegt an den Menschen selbst aber auch an dem Mut der Verantwortlichen, sich Neuem nicht zu verschließen. Ähnlich wie in einem Unternehmen muss auch ein Verein den Spagat zwischen Tradition und Moderne schaffen. Das allerdings ist eine große Herausforderung. Umso mehr freue ich mich deshalb, dass ich an dieser Herausforderung in einem tollen Team mitwirken darf und die eine oder andere Idee  einbringen kann. Als Person und Familienmensch bin ich in der Region stark verwurzelt und kann mir keine bessere sportliche Heimat vorstellen, als die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Schon durch meine Arbeit im Marketinggremium konnte ich erkennen: Die TSG ist voller Leben, sympathisch und dennoch innovativ. Das verstehe ich unter einem gut geführten Verein. Deshalb freue ich mich sehr auf die weitere und nun tiefere Zusammenarbeit", sagt Jan Vetter, der als Qualifizierungsberater bei der Agentur für Arbeit in Aalen ein sehr gutes Netzwerk zur regionalen Wirtschaft hat.

Achim Pfeifer, Vorstand der TSG 1899, und sein Gremium freuen sich mit Jan Vetter einen absoluten Profi im Bereich Marketing für die Vorstandschaft gewonnen zu haben. Bereits als Mitglied des Marketinggremiums hatte Vetter eindrucksvoll unter Beweis gestellt, welche Ideen in einem Verein durch professionelle Arbeit umgesetzt werden können.

Pressesprecher wieder besetzt

Nach der beruflichen Neuausrichtung von Ramona Dusch war die Position des Pressesprechers bei der TSG 1899 einige Zeit unbesetzt. Mit Kai Eder konnte der Weststadtclub vor einem Jahr einen Pressesprecher für die Landesliga-Mannschaft gewinnen. Mit dem Aufstieg der U19 in die Verbandsstaffel erweiterte sich sein Aufgabengebiet. Als logische Konsequenz der positiven Vereinsentwicklung wird er zukünftig für die Presseangelegenheiten des Gesamtvereins zuständig sein. "Ich freue mich, dass wir mit Jan Vetter einen tollen Menschen mit wahnsinnig viel Know-how als Marketingvorstand gewinnen konnten. Als Pressesprecher werde ich sehr eng mit ihm zusammenarbeiten und den eingeschlagenen Weg fortführen. Ihn aber auch bei der Gewinnung von Sponsoren und deren Betreuung tatkräftig unterstützen", so Kai Eder, der mit Markus Bezler und Klaus Krehlik das Marketinggremium um Jan Vetter bilden wird. "Nach der Gewinnung von REWE KURZ als exklusiver Sponsor der Themenwelt "Jugendfußball" sind wir auch glücklich, dass wir mit der regionalen Nachrichten-Seite www.meineostalb.de, welche von Jan Vetter geführt wird, einen Medienpartner für Nachrichten im Online- und Social-Media-Bereich gewinnen konnten. Dort werden zukünftig vermehrt Berichte und Neuigkeiten über die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach zu lesen sein. Ebenfalls werden wir hier Aktionen unserer TSG-CARD veröffentlichen und somit tiefer in die digitale Welt eintauchen", sagt Eder abschließend.


Bild: Das Bild zeigt von links Klaus Krehlik, Jan Vetter und Achim Pfeifer.

REWE KURZ Aalen neuer Hauptsponsor der TSG 1899-Nachwuchsfußballer

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach hat den Vertrag mit REWE KURZ bis 2019 verlängert. Gleichzeitig wird der Premiumlebensmittelmarkt in der Gartenstraße Aalen Trikotsponsor der Fußball-Nachwuchsabteilung. Ein Meilenstein in der Historie des Weststadtclubs.

Seit vielen Jahren wird bei der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach eine vorbildliche Nachwuchsarbeit betrieben. 23 Mannschaften mit 360 Fußballerinnen und Fußballer kämpfen im Trikot des Weststadtvereins in ihren Ligen um Punkte. Von den Bambinis bis in den U19-Bereich hat die TSG durchgängig mindestens zwei Mannschaften. Die U15 spielt in der Landesstaffel. In der letzten Saison feierten Jürgen Roder und seine Mannschaft den Aufstieg in die Verbandsstaffel-Nord und gehört damit zu den besten Teams in Region Ostwürttemberg.

Diese sensationelle Entwicklung hat Christoph Kurz, Geschäftsführer des gleichnamigen REWE-Marktes in der Gartenstraße Aalen, dazu animiert, sich als exklusiver Partner für die Themenwelt "Jugendfußball" der TSG zu engagieren. Zukünftig werden alle Nachwuchsmannschaften der TSG 1899 in Trikots mit dem Schriftzug "REWE KURZ Aalen/Böbingen" auflaufen. Ein Meilenstein für den Weststadtverein und ein deutliches Signal aus der Wirtschaft, dass die TSG eine attraktive Plattform bietet. "Ich bin seit mehreren Jahren bei der TSG als Partner aktiv. Als das Marketing-Team auf mich zukam, dass die Brust der Nachwuchstrikots freiwerden würde, war das eine tolle Angelegenheit. Ich freue mich, dass zukünftig auf fast 400 Trikots der REWE-Schriftzug zu sehen ist", sagt Christoph Kurz, Geschäftsführer des gleichnamigen REWE Marktes in Aalen.

Für die TSG-Vorstandsmitglieder Achim Pfeifer, Klaus Krehlik (parallel Jugendleiter der TSG 1899) und Jan Vetter ist die Partnerschaft mit REWE KURZ von großer Bedeutung. Die räumliche Nähe beider Standorte bieten unzählige Synergien, die zukünftig ausgebaut werden. "Es macht mich als Vorstand sehr stolz, dass wir mit REWE KURZ ein Unternehmen aus der Weststadt für unsere aufstrebende Fußballnachwuchsabteilung gewinnen konnten. Ich möchte mich bei Christoph Kurz für das Engagement bedanken und freue mich auf die Zusammenarbeit", so Achim Pfeifer, Vorstand der TSG 1899.

Tatort Sauerbach - Die neue Pumpe ist da!

Wir möchten uns hiermit bei allen Unterstützern unseres Crowdfunding-Projekts "Tatort Sauerbach" bedanken! Dank Eurer/Ihrer Spende war es uns möglich die neue Wasserpumpe anschaffen zu können!

An Spenden sind zusammengekommen:
durch unsere Unterstützer:                        1.960,00 €
durch die VR-Bank Aalen:                             430,00 €
Spenden auf das TSG-Spendenkonto:             715,00 €
Gesamtbetrag:                                    3.105,00 €

Somit konnte die Wasserpumpe angeschafft werden - Vielen Dank!

Unser Dank geht an:
Yannik Weiland -Tobias Hegele - Harald Renner - Nina und Nadja Rall - Marc Froböse - Achim Vogel -Steffen Schwarzer - Susanne Discher - Christoph Discher - Atilla Acioglu - David Krauth - B. F. - Gerhard Bock - Simone Weiland - Wolfgang Renner - Hans Rainer Schabert - Samir Avdulahi - Sonja Stadelmaier - Nina und Lukas Ammon - Martina Salat - Alex Paluch - Alfred Gross - Ingrid Schaupp -Eberhard Schaupp - Frank Keck - Werner Haas - Matthias Peste - Karl Heinz Schwarzer - Jan Henkel -Alexander Schmid - Peter und Timo Weisel - Frank Ammon - Astrid Kurz - Yvonne Gaiser - Simone Henkel - Mario Weiland - Tobias Baur - J. S. - Heidi Barner - Thomas Jankowsky - Thomas Müller -Sandra Bezler - M. B. - Hans-Peter Schwarz - Svenja Goehringer - Christoph Merz - Wolfgang Rupp - Ingo Ulmer - Maria Landgraf - Helmut Landgraf - Bettina Brunk - Bernd Brunk - Olesja Ancevska - Chr. Bölcke - Erika Rudat - Anneliese Thaler - Otto Maier - Alexander Hajszan - Thomas, Karin, Marco und Nico Schlipf - Martin Kadow - Timo Pfeifer - Daniela Merz - Klaus Krehlik - Bruno Dolderer - Stefan Schill - Christoph Dolderer - Juergen Schlotterer - Hartmut Schlipf - Arne Vogel - Ronald Schäfer - Kai Eder - Andreas Gschwinder - Matthias Krehlik - Brigitte Schütt - Bernd Theilacker - J. T. - Angela Gschwinder - Michael Gschwinder - Achim Wengert - Dr. Angele - Pascal Weidl - Holger Steibel - Ralf Baumbusch - M. W. - Achim Pfeifer - Benjamin Bilger - Paul + Viktoria Krause - Uwe Koblizek - Werner Haas - Patrick Schiehlen - Peter Peschel - Klaus Leinmüller - Arno Brucker - M. S. - Joerg Mangold - Jürgen Noder - Sven Janzen - Klaus Meier - Helmut Bezler - Erich Ruoff - Autohaus Bruno Widmann GmbH & Co. KG und natürllich an die VR-Bank Aalen!

Eure SOKO Wasserpumpe

TSG Sportakrobaten erfolgreich in Uhingen

In Uhingen fanden die Württembergischen Meisterschaften der Jugend und das zweite WeNa Nachwuchsturnier in der Sportakrobatik statt. Während die Jugendgruppen nur knapp das Podest verpassten wurde dieses bei der Nachwuchsklasse gleich dreimal gestürmt.

In der Jugendklasse starteten die Trios Laura Witzany, Natalie Liebert und Sina Adam. Schon vor dem Wettkampf hatten sie viel Aufregung, da das Auto in dem sie nach Uhingen gebracht wurden in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Entsprechend war dann auch das Ergebnis in der ersten Übung. Sie konnten nach einem fatalen Fehler in der Balance-Übung hinter ihren Vereinskameradinnen Lisa von Wachter, Vanessa Schassberger und Marla Karweg nur den 9. Platz erreichen und vergaben da schon alle Hoffnung auf einen Medaillenplatz im Mehrkampf. In der folgenden Dynamik-Übung schafften sie es, sich wieder deutlich besser auf den Wettkampf zu konzentrieren und machten deutlich an Boden gut. Am Ende wurde es Platz vier im Mehrkampf und in der Dynamic. Das andre Trio blieb konstant auf Platz 8.
Beim WeNa Nachwuchskampf am nächsten Tag wurde dann das Podest gleich mehrfach erreicht. Das Trio Emma Henoch, Noemi Albrecht und Mila Rivera erreichten den zweiten Platz in der Aufbaustufe 2 der Gruppen sowie Maria Henze in der Aufbaustufe 2 Podest. Einen weiteren Podestplatz mit Bronze schafften Marisa Kopp, Maike Kirchschlager und Luna Bauer knapp vor ihren Vereinskameradinnen Natalie Kuhn, Jasmin und Carolin Eiberger auf Platz vier im Breitensport. Abgerundet wurde das gute Abschneiden der TSG Akrobaten noch mit dem sechsten Platz von Sophie Asbrock und Greta von Wachter in der Aufbaustufe 1.

U19 vorzeitig Meister in der Bezirksstaffel

 

Wir gratulieren unserer U19 die sich gestern mit einem 4:1 gegen den Tabellen 2. TSG Schnaitheim den vorzeitigen Meistertitel in der Bezirksstaffel sichern konnten.
- Hallenbezirksmeister
- Württembergischer Futsal Meister
- Bezirksmeister
Jetzt setzt der Mega-Saison noch die Krone mit dem Aufstieg in die Verbandsstaffel auf.
Erstes Relegationsspiel ist am 19.06.
Zweites Relegationsspiel am26.06.
Wir drücken Euch die Daumen!

Die AH Ü40 der TSG feiert die Bezirksmeisterschaft

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach konnte im heimischen VR-BANK Sportpark den Titel der Ü40-Bezirksmeisterschaft zum zweiten Mal in Folge erfolgreich verteidigen. Im Finale besiegten die Jungs vom Sauerbach den TV Neuler mit 2:1.

Mit Abtsgmünd-Hohenstadt, dem SV Mergelstetten, dem TV Neuler und der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach kämpften vier Teams um den Titel. Im ersten Spiel besiegte der TV Neuler die Mannschaft von Abtsgmünd-Hohenstadt im Elfmeterschießen und stand als erster Finalist fest. Die zweite Partie endete 3:1 für die TSG 1899. Der SV Mergelstetten hatte gegen die Offensivqualitäten der TSG keine Chance. Im kleinen Finale zeigte der SVM eine starke Leistung und besiegte Abtsgmünd-Hohenstadt mit 3:1. Danach standen sich der TV Neuler und die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach im Finale um die Ü40-Bezirksmeisterschaft gegenüber. Beide Mannschaften kennen sich auch den letzten Jahren sehr gut, sodass es von Beginn an kein Abtasten gab. Die TSG ging nach einem Freistoß von Mario Feuchter und einem Kopfball von Markus Bezler mit 1:0 in Führung. Kurz darauf erzielte Markus Spang das 2:0 für die TSG. Die Mannschaft aus Neuler kam durch … Krauss zwar noch zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber am Ende nicht. Groß war die Freude nach dem Schlusspfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter Jürgen Roder. Mit diesem Sieg konnte die TSG ihren Titel verteidigen und freut sich nun auf die Württembergische Meisterschaft der Ü40-Teams am 24. Juli 2016 ebenfalls im VR-BANK Sportpark.

Sieg für TSG—Akrobaten in Grafenau

Beim Nachwuchswettkampf des Württembergischen Sportakrobatik Verbandes in Grafenau waren die TSG Akrobaten sehr erfolgreich. Alle Teilnehmer landeten in ihren Klassen unter den Top 10.

In Grafenau fanden am vergangenen Samstag die ersten Wettkämpfe in diesem Jahr für den Nachwuchs der Sportakrobaten statt. In der Aufbaustufe 1 Gruppen im Wettkampfprogramm für den Nachwuchs (WeNa) wurde das Trio Emma Hennoch, Noemi Albrecht und Mila Rivera überraschend und damit umso erfreulicher Erste. Dieses Trio kommt aus einer Kooperation mit dem TV Mögglingen hervor.
Den zweiten Podestplatz errang Maria Henze, sie startete in des Klasse Podest Aufbaustufe 2.
Nur denkbar knapp um 0,2 Punkte verfehlte das Damen Paar Sophie Asbrock und Greta von Wachter das Podest. Mit dem vierten Platz in der Aufbaustufe A1 Paare sind die beiden, die erst seit knapp einem Jahr miteinander trainieren, trotzdem sehr glücklich. Das zweite Damen Paar in dieser Klasse Anika Braunger und Miyah Lisa Borsodi belegte den 9. Platz.
Einen tollen sechsten Platz in der Grundstufe erreichten Katharina Traub und Zoe Ohnhäuser, knapp vor Julia Golla und Vanessa Kopp, die den achten Platz belegten. Für beide Paare war es der aller erste Wettkampf.
Ebenfalls Vierte wurde das Trio Marisa Kopp, Maike Kirchschlager, Luna Bauer. Sie starteten in der Klasse Breitensport.

TSG Akrobaten - Abschied und Premiere

Bei den Württembergischen Meisterschaften der Junioren 1 des Württembergischen Sportakrobatik Verbandes in Grafenau gingen für die TSG Hofherrnweiler zwei Paare an den Start. Für das Damen Paar Alysia Askar und Tuna Askar war es der letzte gemeinsame Wettkampf. Über mehrere Jahre waren die Schwestern auf Landes und Bundesebene für die TSG in erfolgreiches Paar.

Beim letzten gemeinsamen Wettkampf in Grafenau wollten sie noch einmal ihre besten Elemente auf die Wettkampffläche bringen. Am Ende waren sie in Balance und Dynamic jeweils fünfte und im Mehrkampf vierte.
Für Johannes und Erik von Wachter war es der erste gemeinsame Wettkampf. Die beiden jungen Herren trainieren seit knapp einem Jahr zusammen. Erik erlitt im Herbst letztes Jahr einen Armbruch, was sie in der Vorbereitung um Monate zurück warf. So konnten sie auch bei diesem Wettkampf nur in der Dynamic an den Start gehen. Für die beiden war es sehr wichtig etwas Wettkampferfahrung zu sammeln. Ein Sturz gleich zu Beginn der Übung wurde von beiden gut weggesteckt. Sie ließen dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Mit einer toll dargebotenen Choreographie und ohne weitere große Fehler und landeten auf dem 3. Platz.

Unsere bisherigen Unterstützer

Hier sehen Sie alle unsere bisherigen Unterstützer der Corwdfunding-Aktion

Vielen Dank geht bereits an:
Klaus Krehlik / Daniela Merz / Ingo Ulmer / Simone Weiland / Wolfgang Renner / Achim Pfeifer / Ronald Schäfer / Arne Vogel / Matthias Peste / Frank Ammon / Arno Brucker / Andreas Gschwinder / Bruno Dolderer / Kai Eder / Brigitte Schütt / Bernd Theilacker / Hans Rainer Schabert / Matthias Krehlik / Uwe Koblizek / Christoph Dolderer / Samir Avdulahi / Stefan Schill / Jürgen Noder / Astrid Kurz / Heidi Barner / Yvonne Gaiser / Ralf Baumbusch / Mario Weiland / Simone Henkel / Achim Vogel / Sven Janzen / Sonja Stadelmaier / Steffen Schwarzer / Karl-Heinz Schwarzer / Jan Henkel / Martina Salat / Thomas Jankowsky / Patrick Schiehlen /  Alex Paluch / Alexander Schmid / Peter Peschel / Hartmut Schlipf / Jörg Mangold / Christoph Merz / Atilla Acioglu / Yannik Weiland / Alfred Gross / David Krauth / Klaus Leinmüller / Thomas Müller / Timo Pfeifer / Harald Renner / Ingrid Schaupp / Eberhard Schaupp / Frank Keck / Pascal Weidl / Angela Gschwinder / Michael Gschwinder / Marc Froböse / Gerhard Bock / Wolfgang Rupp / Hans-Peter Schwarz / Maria Landgraf / Helmut Landgraf / Svenja Goehringer / Bernd Brunk / Bettina Brunk / Christoph Discher / Susanne Discher / Jürgen Schlotterer / Peter und Timo Weisel / Martin Kadow / Thomas, Karin, Marco und Nico Schlipf / Tobias Baur / Holger Steibel / 4 anonyme Unterstützer und natürlich an die VR-Bank Aalen


Werden auch Sie Unterstützer und reihen Sie sich mit ein, damit wir unser Ziel erreichen!

TSG Hofherrnweiler vermarktet Themenwelten

Während andere Verein auf den einen großen Sponsor warten, geht die TSG Hofherrnweiler ganz eigene Wege. Mit einem zielgruppenorientierten Marketingkonzept professionalisiert man nun den Marktauftritt und schafft dafür Themenwelten. Die TSG hat damit ein klares Alleinstellungsmerkmal und freut sich schon über erste Erfolge.

(Quelle: meine Ostalb.de)

Themenwelten: Individualität statt Standardisierung
Für Kai Eder war es wichtig, dass man eine Idee kreieren konnte, mit der man sich klar von anderen Vereinen in der Region abheben könne. "Nur so erreichen wir es überhaupt, ein Alleinstellungsmerkmal zu erschaffen, welches sich vermarkten lässt" sagt Eder. Aus diesem Leitgedanken entstand die Idee der Themenwelten. Vetter, der Marketingmanagement studierte und bereits für den VfR Aalen die Marketingabteilung führte, beschreibt diese Idee so: "Wir wollen nicht mehr nur pauschal eine Bande für die Fußballabteilung verkaufen. Das ist nicht mehr zeitgemäß - vor Allem wenn man über so viele verschiedene Zielgruppen verfügt wie die TSG". Genau darin sieht auch Matthias Krehlik die große Chance für Unternehmen. "Es ist wichtig, dass wir die jeweiligen Bedürfnisse eines Sponsors erkennen und dann befriedigen können. Wir wollen eben keine Standard-Leistung anbieten." Wenn also ein Unternehmen eher die Senioren im Blick hat, dann gibt es in der TSG genau die richtige Zielgruppe. Wenn ein Unternehmen sich lieber im Rahmen der zahlreichen Events präsentieren möchte, dann geht eben auch das. Das System werde dadurch unglaublich feingliedrig und damit eben auch stark individualisiert, schwärmt Vetter.  
Markus Bezler beschreibt auch die Vorteile für die einzelnen Themenwelten innerhalb des Vereins: "Erst jetzt können wir auch den einzelnen Abteilungen die Wertschätzung und Aufmerksamkeit geben, die sie verdient haben".

Matthias Krehlik ist auch für das Marketingcontrolling verantwortlich: "Obwohl wir ein Amateurverein sind ist es wichtig, dass wir die Ergebnisse unserer Marketingaktivitäten kontrollieren." Weniger für den Verein selbst sei dies entscheidend. Krehlik sieht darin eher einen Service für die Sponsoringpartner. "Denn die erwarten von uns, dass wir die Vereinbarungen professionell umsetzen und sie eben gut darstellen". Während Krehlik innerhalb des Teams dafür zuständig ist, dass für jede gebuchte Werbeleistung immer ein theoretischer Plan vorhanden ist, kümmert sich Markus Bezler um die Umsetzung in den zahlreichen vereinseigenen Sportanlagen der TSG. "Markus ist ein Urgestein des Vereines und wird uns gerade in der Kommunikation mit den Abteilungen helfen", so Eder. Ganz gleich, was im Verein geschieht, Bezler ist dabei und kümmert sich irgendwie um alles. "Wir können als Marketingteam nur bestehen, wenn wir die Abteilungen, die Trainer und Sportler für unsere Ideen begeistern. Deshalb kümmere ich mich gerne um das interne Marketing", so Bezler.    
Auf die Frage, wie man sich denn im Ehrenamt ständig motivieren könne antwortete Vetter: "Wenn man für einen Verein tätig sein darf der so voller Leben ist, dann muss man sich nicht motivieren. Das ist eher wie ein Strudel im Meer, der einen ständig in Bewegung hält und von einer zur anderen Aufgabe treibt."
Achim Pfeifer jedenfalls ist stolz auf seinen Verein und auch auf das neue Marketingteam. Denn die Ergebnisse die bereits erzielt wurden, bringen nicht nur bares Geld. Es ist auch eine Stärkung des jetzt schon sehr gutes Images der TSG Hofherrnweiler. Und über 12 Sponsoren haben aufgrund der neuen Ideen bereits einen neuen Sponsorenvertrag abgeschlossen oder eine Erhöhung für die kommende Saison signalisiert. "Das ist ein klarer Hinweis für uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unsere Bemühungen weiter voran treiben werden." verspricht Kai Eder.    

Das Team:
Kai Eder, 36 Jahre

Der Marketingvorstand in spe der TSG konnte bereits in verschiedenen Unternehmen Marketingerfahrung sammeln. Aktuell arbeitet er bei der Firma RUD-Ketten als Marketing-Manager. Innerhalb der TSG ist er seit vielen Jahren in der Abteilung Fußball aktiv, seit einiger Zeit als Spieler der sehr erfolgreichen Ü32 Mannschaft. Im Oktober 2015 begann er seine Arbeit als neuer Marketingvorstand und ist mit seinem Team seither bei der Akquise neuer Sponsoren sehr erfolgreich.
"Ich persönlich bin mir sicher, dass die TSG mit seinen zahlreichen Mitgliedern, der sensationellen Infrastruktur und der Kooperation mit der HTW - Hochschule für Technik- & Wirtschaft Aalen - eine perfekte Werbeplattform für regionale und überregionale Sponsoren bietet."
Kai Eder, Vorstand in spe Marketing TSG Hofherrnweiler

Markus Bezler, 40 Jahre

Er ist das Urgestein der TSG innerhalb des Marketinggremiums und ein Engagierter an allen Ecken und Enden des Vereines. Den Verein auf moderne Weise zu finanzieren liegt ihm am Herzen. Denn darin sieht er den Lohn für die vielfältigen Aktivitäten des Weststadt-Clubs.
Er zeichnet verantwortlichen für die interne Kommunikation und die Einbeziehung der zahlreichen Abteilungen und ist somit ein wichtiges Bindeglied.
"Modernes Marketing ist für uns jetzt ein logischer Schritt. Das Potential unseres Vereines sollte natürlich auch für eine erfolgreiche Vermarktung genutzt werden. Deshalb engagiere ich mich gerne im neuen Team."
Markus Bezler, Fertigungsplaner bei Gebr. Märklin, Göppingen

Matthias Krehlik, 40 Jahre

Als ehemaliges TSG-Vorstandsmitglied für neue Medien ist er der TSG seit über 20 Jahren verbunden und engagiert sich ehrenamtlich. Bei seiner Weiterbildung zum Certified IT-Business Consultant hat er seine Kenntnisse u.a. im Bereich Marketing und Betriebswirtschaft geschärft, mit welchen er seit November dem Marketingteam der TSG zur Seite steht. Als Projektleiter im Bereich der passiven Daten- und Telekommunikationstechnik ist er bei der Röwaplan AG in Abtsgmünd angestellt und leitet hauptsächlich Projekte in der Industrie.
"In unserer TSG 1899 steckt großes Potential. Wir können auf eine lange Tradition mit stetigem Wachstum zurückblicken und gemeinsam noch viel bewegen. Ich freue mich auf die neue und herausfordernde Aufgabe!"
Matthias Krehlik, Projektleiter Röwaplan AG

Jan-Peter Vetter, 40 Jahre

Er studierte Marketingmanagement und bringt langjährige Erfahrung aus dem Sportmarketing, unter anderem beim VfR Aalen, mit. Die TSG ist stolz, einen so erfahrenen Marketing-Manager als Teil des Teams gewonnen zu haben. Aktuell ist er hauptamtlich als Vermittler und Qualifizierungsberater für Firmen bei der Agentur für Arbeit in Aalen tätig. Zudem betreibt er die regionale Newsseite www.MeineOstalb.de.
"Die TSG steckt voller (Vereins-)Leben und Engagement. Dies zu vermarkten ist für einen Verein auch eine Pflicht, denn gute Unternehmer-Partnerschaften bringen finanzielle Sicherheit."
Jan-Peter Vetter, Qualifizierungsberater Agentur für Arbeit Aalen    

Zum Artikel auf meine Ostalb.de

Danke für 500 likes!

 

Unsere Facebook-Seite hat jetzt 500 likes!

Danke an alle und das noch viele weitere folgen.

Mit Schwung in eine neue Ära

Oberbürgermeister Rentschler weiht das neue Indoor-Cycling-Center der TSG ein

Nach mehr als 800 ehrenamtlichen Arbeitsstunden konnte am vergangenen Donnerstag endlich das neue Indoor-Cycling-Center der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach eröffnet werden. Das aufgrund einer stumpfen Schere nicht ganz reibungslose Durchschneiden des Bandes am Zugangsbereich durch Oberbürgermeister Thilo Rentscher, den ersten Vorsitzenden der TSG, Achim Pfeifer, und seinen Stellvertreter, Klaus Krehlik, repräsentierte den steinigen Weg des Projektes von den ersten Widerständen angefangen, hin zur nun erfolgten Einweihung. Beim anschließenden Eröffnungsradeln konnten sich die Räder einem "landespolitischen Belastungstest" unterziehen, so Rentschler in seiner nachfolgenden Ansprache. Neben ihm und einigen Gemeinderäten machten sich auch Vertreter der Sponsoren und ein weiterer, der zahlreichen Ehrengäste, Winfried Mack, CDU Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Aalen-Ellwangen, ein Bild von dem erfolgreichen Konzept aus dem Blickwinkel eines Indoor-Cycling-Sportlers. In seinem Grußwort vor den ca. 140 geladenen Gästen aus den Bereichen  Politik, Wirtschaft, Schule und Sport hob Achim Pfeifer vor allem das Ehrenamt hervor, ohne das die Verwirklichung eines derartigen Projekts nicht möglich, die 116 Jahre alte Erfolgsgeschichte der TSG unvorstellbar sei. Die größte Auszeichnung, so Pfeifer, sei die Nutzung des Indoor-Cycling-Centers als Ausbildungszentrum, von denen es in ganz Deutschland nur in sieben Städten eines gäbe und nun auch in Aalen Trainer geschult werden könnten. Erneut prangerte er an, dass die Sportstättensituation Aalens nach wie vor suboptimal sei, lobte aber zugleich, dass der Oberbürgermeister die Sportentwicklung zur Chefsache erklärt habe und damit die Weiterentwicklung in diesem Bereich unaufhaltsam sei. Klaus Krehlik, der mit insgesamt 300 Arbeitsstunden die meiste seiner Zeit und Arbeitskraft in das Projekt Indoor-Cycling-Center steckte, wurde für seine Arbeit mit dem "Baumeister der TSG" ausgezeichnet, "dotiert mit 50 Weizen im TSG Sporttreff", so Pfeifer schmunzelnd. Auch Manfred Pawlita, WLSB Vizepräsident "Sportkreise und Vereine" unterstrich in seiner Rede das notwendige und oftmals unbeachtete Ehrenamt und zeigte die Bedeutung der Sportvereine innerhalb der Gesellschaft in Zeiten von Integration und Inklusion auf.
Thilo Rentschler verwies im Anschluss auf die gelungene Kooperation zwischen der Hochschule Aalen und der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, denn die "Balance zwischen Geist und Gesundheit" käme nicht nur Sportlern zugute, sondern auch Gemeinderäten nach stundenlangen Sitzungen und auch Schülern und Studenten. Die zunehmenden Veränderungen in der Sportlandschaft aufgrund gesellschaftlicher Umprägungen mache leistungsfähige Sportvereine, wie die TSG als größter Sportvereins Aalen, aus. Auch in Zukunft, so Rentschler, wolle die Stadt unterstützungswerte Projekte finanziell fördern. Die Haushaltsmittel seien für das Jahr 2015 noch nicht ausgeschöpft und auch für 2016 stünden weitere Fördermaßnahmen auf der Agenda.
Nach dem offiziellen Teil konnten sich die Gäste einen Indoor-Cycling-Kurs genauer anschauen, den Kraft- und Schulungsraum inspizieren und die Köstlichkeiten genießen, die der TSG Bewirtschaftungsausschuss unter der Leitung von Tobias Hegele vorbereitet hatte.

Unser TSG-Sporttreff

das Programm und weitere Informationen gibt es unter www.tsg-sporttreff.de

 

 

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V. stellt sich vor:

Der Verein ist der größte der großen Kreisstadt Aalen. Mit knapp 2100 Mitgliedern und seinen 18 Abteilungen findet man bei der TSG vom Spitzensport mit etlichen Deutschen Meistern und vielen Württembergischen Meistertiteln bis hin zum Breiten- und Freizeitsport eine große Palette von Sportaktivitäten.

Wenn Sie sich genauer informieren möchten, schauen Sie doch mal bei den einzelnen Abteilungen rein.

Auch was die eigenen Sportstätten anbelangt kann sich die TSG sehen lassen. Zwei Sportplätze, ein Kleinspielfeld mit Kunststoffbelag, eine 100m-Kunststoffbahn, sechs Tennisplätze, eine Sporthalle, einen Gymnastikraum, zwei Kegelbahnen und eine Gaststätte mit ca. 220 Sitzplätzen, verteilt auf verschiedene Räume, kann die TSG voller Stolz ihr Eigen nennen.

In den 114 Jahren ihres Bestehens hat die TSG schon so einiges erlebt. Von den Anfängen eines Arbeiterturnvereines über das Verbot des Vereines in den 30er Jahren bis hin zum heutigen Bild der TSG war es ein weiter Weg.

Besuchen Sie unsere TSG auch bei Facebook
oder auf der Schwäpo Vereinsseite